fbpx

Was ist BDNF? Es ist wie Dünger für das Gehirn

Veröffentlicht: 14. Mai 2019
what-is-bdnf-its-like-fertilizer-for-the-brainplay-icon

Was ist BDNF: Es ist wie Dünger für das Gehirn

Brain Derived Neurotrophic Factor oder BDNF klingt nach etwas, das so kompliziert und wissenschaftlich ist, dass Sie dieses Video wahrscheinlich deaktivieren möchten. Aber ich werde es wieder auf die Erde bringen, und ich werde es einfach machen. Zunächst ist der vom Gehirn abgeleitete neurotrophe Faktor buchstäblich wie der Dünger unseres Gehirns. Es ist ein spezifisches Gen, das sich auf ein spezifisches Protein bezieht, das neue Neuronen und neue Synapsen in unserem Gehirn hervorbringt, und das erst kürzlich entdeckt wurde. In Wirklichkeit ist BDNF eine Art Epizentrum für Wachstum und Entwicklung im Gehirn von Erwachsenen und Kindern. Ich bin Thomas DeLauer von Keto-Mojo und wir werden zusammenbrechen, wie sich die ketogene Ernährung tatsächlich auf diesen Hirndünger auswirkt.

Die Rolle des BDNF

Sie sehen, die Rolle von BDNF besteht nicht nur darin, neue Neuronen oder neue Synapsen zu züchten. Es spielt auch eine Rolle, wenn es darum geht, unsere vorhandenen Synapsen und unsere vorhandenen Neuronen zu schützen. Es ist ein Schutz- und Wachstumsmechanismus und wir brauchen ihn zum Überleben. Es ist normalerweise eine Anpassung an irgendeine Form von Stress, und wenn wir fasten oder Sport treiben, wenn wir unseren Körper oder unser Gehirn erheblichen Belastungen aussetzen, wird der BDNF infolgedessen hochreguliert. Da unser Gehirn Stress ausgesetzt ist, spürt der Körper dies und sagt, wir brauchen mehr BDNF, damit sich das Gehirn anpassen kann. Aus diesem Grund ist es buchstäblich ein Wachstumsfaktor.

Die Wissenschaft verstehen

Wenn Sie anfangen, die Wissenschaft zu betrachten, stellen Sie fest, dass das Fasten den gleichen Effekt verursacht. Wenn der Körper und das Gehirn unter Stress stehen, weil keine Nahrung hereinkommt, steigt der BDNF plötzlich an. Also wundern wir uns. Liegt es einfach daran, dass wir wieder hungern? Liegt es einfach daran, dass wir unter Stress stehen, dass der BDNF steigt? Oder besteht tatsächlich eine physiologische chemische Beziehung zu den Ketonen, die beim Fasten entstehen? Die Studien begannen sich mit dem Ergebnis spezifischer Neuronen aus dem Hippocampus-Teil des Gehirns und ihrer Beziehung zu den Ketonen zu befassen. Was wirklich interessant ist, ist, dass diese Zellen oder Neuronen, wenn sie Ketonen ausgesetzt waren, die Hochregulation von BDNF aufwiesen.

Wir könnten möglicherweise eine zweifache Situation haben, in der wir den Stress durch Fasten, den Stress durch Ketose oder den Stress durch Training haben, was einen Zufluss von BDNF verursacht. Aber wir haben auch die Zunahme von Ketonen, die tatsächlich auch eine Wirkung haben. Was möglicherweise vor sich geht, und dies ist nur eine Hypothese, ist, dass die Neuronen beginnen, sich an die Verwendung der Ketone anzupassen. In der Anfangsphase, in der das Gehirn Glukose erkennt und plötzlich Ketone eindringen sehen muss, wird es ein bisschen verwirrt, ein bisschen gestresst, sodass es einen gewissen Widerstand bildet. Studien haben gezeigt, dass in den ersten sechs Stunden, in denen diese Neuronen Ketonen ausgesetzt sind, eine Hochregulation reaktiver Sauerstoffspezies auftritt, die als oxidative Stressfaktoren bezeichnet wird. Es ist wahrscheinlich ein Ergebnis dieser Neuronen, die sich gerade an die Verwendung von Ketonen gewöhnt haben. Nach sechs Stunden stellte sich jedoch heraus, dass die reaktiven Sauerstoffspezies abnahmen, die Atmung der Mitochondrien jedoch zunahm. Das bedeutet, dass die Mitochondrien, die sich in Zellen und Neuronen befinden, effizienter wurden, nachdem sie anfangs dem Stress durch den Ketoneinstrom ausgesetzt waren. Was ich damit meine, ist, dass das Aussetzen des Gehirns gegenüber Ketonen durch die ketogene Ernährung oder durch Fastenperioden einen anfänglichen Stressanstieg auf das Gehirn auslöst, der das Gehirn dazu zwingt, sich anzupassen und größer, intelligenter und entwickelter zu werden. Wir können buchstäblich sagen, dass Ketone im Blut und Ketone im Körper uns helfen können, mehr BDNF zu produzieren. Wenn wir also mehr mitochondriale Atmung haben, kann das Gehirn schneller feuern. Es kann Dinge schneller erkennen. Sie können sich Dinge schneller merken. Alles in allem ist es einfach ein großartiges Szenario.

Warum sollten Sie mit dem Keto-Mojo-Messgerät testen?

Es ist wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Ihre Ketone immer in der besten Position sind. Sie möchten sicherstellen, dass Sie sie über mindestens 1,5 Millimol erhöhen, um diesen Effekt zu erzielen. Und dies ermöglicht es Ihrem Gehirn, ständig genau genug Ketonen ausgesetzt zu sein, um genau genug Kettenreaktionen mit reaktiven Sauerstoffspezies auszulösen, gefolgt von der Anpassung. Wenn Sie Ihre Ketone testen möchten und sicherstellen möchten, dass Sie sich im optimalen Zustand befinden, sollten Sie den Goldstandard für Messgeräte verwenden Keto-Mojo meter. Auf diese Weise können Sie nicht nur Ihren Glukosespiegel, sondern auch Ihren Ketonspiegel überprüfen und feststellen, dass Sie genau dort sind, wo Sie sein müssen, um die optimalen BDNF-Werte zu erhalten. Ich bin Thomas Delauer mit Keto-Mojo und wir sehen uns im nächsten Video.

cta-booklet

Nicht auf unserer Mailingliste?
Melde dich an und erhalte 3 einfache Gourmet-Keto-Mojo-Abendessen-Rezepte!

Bei Keto-Mojo glauben wir daran, wichtige Neuigkeiten aus der Keto-Community, Wissenschaft und Studien, großartige Keto-Rezepte, Produkte, die wir lieben, und Profile von Menschen, die uns inspirieren, zu teilen.

Treten Sie jetzt unserer Community bei und erhalten Sie 3 exklusive Rezepte, die auf unserer Website nicht zu finden sind.

Show Buttons
Hide Buttons
X