Wenn Sie jemanden sagen hören: „Keto beeinflusst Ihre Hormone“, fragen Sie sich vielleicht: Welche Hormone genau und wie? Es ist eine gute Frage. Reden sie über Insulin, Ihr Energiespeicherhormon? Oder Cortisol, Ihr Stresshormon? Oder vielleicht die Substanzgruppe der Schilddrüsenhormone? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Keto und Ihre Hormone zusammenhängen. 

Aber zuerst wollen wir einige Grundlagen behandeln. 

Was ist Keto?

Die ketogene Diät ist eine kohlenhydratarme Diät, bei der die Fettaufnahme die Hauptenergiequelle für den Körper ist. Mit anderen Worten, es ist eine fettreiche Ernährung mit extrem eingeschränkter Kohlenhydrataufnahme. Wenn der Körper nicht mehr viele Kohlenhydrate als Energiequelle hat, greift er zur Energiegewinnung auf Körperfett und Fette aus der Nahrung zurück. Aus diesem Grund ist es ein so beliebter Lebensstil, eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen zu lindern, insbesondere solche, die von einer Gewichtsabnahme profitieren würden.

Im Idealfall konzentriert sich die ketogene Ernährung auf hochwertige gesunde Fette wie Fleisch aus Weidehaltung, Fisch, gesunde Öleund fettreiche Milchprodukte sowie moderate Mengen an Protein und kohlenhydratarmem Gemüse. In einem ketogenen Zustand sind Fettabbau und Gewichtsverlust leicht erreichbar, wenn Sie essen.zu deinen Makros“ und Ihr Körper wird kontinuierlich Fett verbrennen.

Keto wird aus einer Vielzahl von Gründen verwendet, unter anderem zur Behandlung von Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit, Gewichtszunahme, Epilepsie, Typ 2 Diabetes, und Metabolisches Syndrom.

Was sind Hormone?

Hormone sind die chemischen Botenstoffe Ihres Körpers, die Nachrichten an Ihre Zellen übermitteln. Diese Botenstoffe steuern fast jede Funktion in Ihrem Körper, vom Wachstum über die Heilung bis hin zur Immunität gegen den Appetit. Ohne Hormone wüssten Ihre Zellen nicht, was sie tun sollen. 

Jede Sekunde Ihres Lebens setzen Drüsen in Ihrem ganzen Körper Hormone in den Kreislauf frei. Eine Vielzahl von Hinweisen weist diese Drüsen an, sich zu lösen Mehr oder weniger eines bestimmten Hormons. Ein Beispiel mit dem Hormon Insulin soll dies veranschaulichen.

Die Bauchspeicheldrüse ist eine Drüse, die Insulin produziert, Ihr Blutzucker-Chefhormon. Sie werden bald mehr über Insulin (und seine Verbindung zur Ketose) erfahren, aber lassen Sie uns vorerst nur darauf eingehen, wie es freigesetzt wird. Was sagt Ihrer Bauchspeicheldrüse, Insulin freizusetzen? Wenn Sie einen steigenden Blutzucker erraten haben, liegen Sie richtig. Ein Blutzuckeranstieg kann durch den Verzehr von Kohlenhydraten, Stress oder sogar Bewegung verursacht werden. Wenn Ihr Körper einen steigenden Blutzucker erkennt, setzt er Insulin frei, um diesen neuen Blutzucker sicher in Ihren Zellen zu speichern. Dies ist eine natürlich vorkommende Abwehrmaßnahme des Körpers, um hohen Blutzucker (Hyperglykämie) zu bekämpfen, der ein gefährlicher Zustand ist. 

Insulin ist natürlich nur ein Hormonbeispiel. Jedes Hormon in Ihrem Körper – sei es Insulin, Cortisol, Testosteron, Östrogen oder Progesteron – wird als Reaktion auf verschiedene Reize freigesetzt. Sobald diese Hormone freigesetzt sind, steuern sie verschiedene zelluläre Aktivitäten: Alles von der Fettverbrennung bis zur Atemfrequenz.   

Top 5 Hormone, die von Keto . betroffen sind

Wenn Sie Ihre Ernährung von einer kohlenhydratreichen Diät zu einer ketogenen Diät ändern, werden viele interne Regler verdreht, einschließlich Ihrer hormonellen Regler. Im Folgenden sind die fünf wichtigsten Hormone aufgeführt, die von der Keto-Diät beeinflusst werden:  

#1: Insulin

Insulin ist der Schlüssel zur Ketose. Insulin reguliert nicht nur den Blutzucker, sondern weist Ihre Zellen an, Fett zu verbrennen oder zu speichern. Je mehr Insulin freigesetzt wird, bedeutet mehr Geschäft, weniger Insulin bedeutet brennen. Wenn Sie Kohlenhydrate essen, schüttet Ihre Bauchspeicheldrüse Insulin aus. induziert Fettspeicherung. Wenn Sie ketogen werden, hört Ihre Bauchspeicheldrüse auf, Insulin auszuschütten und es kommt zu einer Fettverbrennung. 

Ketone, die vom Körper natürlich produziert werden, um sie in Abwesenheit von Kohlenhydraten als Brennstoff zu verwenden, sind ein Nebenprodukt dieser Fettverbrennung. Folglich, Ihr Ketosespiegel wird durch Ihren Insulinspiegel bestimmt.

Insulin funktioniert jedoch nicht immer so, wie es sollte. Einige Leute bleiben im Fettspeichermodus stecken, ein Zustand, der als . bekannt ist Insulin Widerstand. Wenn jemand insulinresistent ist, hören seine Zellen auf, auf Insulin zu hören. Das bedeutet, dass der Blutzucker weiter ansteigt, mehr Insulin ausgeschüttet wird und (eventuell) Typ-2-Diabetes entsteht.

Die ketogene Ernährung kann helfen. Mehrere gut konzipierte Studien (vor allem eine gesponsert von Virta Gesundheit) haben gezeigt, dass eine überwachte Keto-Diät die Insulinresistenz umkehren, den Blutzucker senken und Patienten von ihren Diabetesmedikamenten abbringen kann.

#2: Cortisol

Eng verbunden mit Blutzucker und Insulin ist Cortisol, das viel geschmähte Stresshormon. Cortisol wird von Ihrer Nebennierenrinde (in der Nähe Ihrer Nieren) ausgeschüttet und beeinflusst nahezu jede menschliche Zelle. Steigende Cortisolspiegel haben eine Reihe von Nebenwirkungen. Es:

  • Erhöht den Blutzuckerspiegel (Glukose)
  • Baut Muskeln auf
  • Stimuliert die Fettspeicherung
  • Verringert den Knochenaufbau

Da Cortisol den Blutzucker (und damit das Insulin) in die Höhe treibt, möchten Sie das Cortisol niedrig halten, um die Ketose zu fördern. Cortisol niedrig zu halten bedeutet Stress zu bewältigen, genug Schlaf zu bekommen, Sport zu treiben und zu optimieren Elektrolyte wie Natrium und Magnesium. Nur wenige Menschen wissen zum Beispiel, dass ein niedriger Natriumspiegel mit einem hohen Cortisolspiegel verbunden ist.

#3: Aldosteron

Aldosteron ist das am wenigsten erkennbare Hormon auf dieser Liste, aber nicht aus Mangel an Nutzen. Die Hauptfunktion von Aldosteron ist die Regulierung des Blutdrucks. Es erfüllt diese Aufgabe zum Teil durch die Regulierung des Natrium- und Kaliumspiegels. Wenn das Aldosteron ansteigt (eine Folge des steigenden Insulinspiegels), weist es Ihre Nieren an, Kalium auszuscheiden und Natrium zu speichern. Dann steigt der Blutdruck.

Wo kommt Keto ins Spiel? Da Keto den Insulinspiegel senkt, senkt es auch Aldosteron. Ein niedriger Aldosteronspiegel ist im Allgemeinen wünschenswert, kommt jedoch mit einer kaum berichteten Nebenwirkung: Natriummangel. (Denken Sie daran, Aldosteron hilft Ihnen, Natrium zu behalten.) Natriummangel kann wiederum zu einem Wirt führen Symptome einer „Keto-Grippe“. Um diese Symptome zu verhindern, müssen Low-Carb-Leute möglicherweise die Natriumaufnahme erhöhen. 

#4: Schilddrüsenhormone

Ihre Schilddrüse produziert nicht ein Hormon, sondern mehrere. Ihre primären Schilddrüsenhormone, T3 und T4 genannt, wirken auf die meisten menschlichen Zellen, um die Stoffwechselrate zu erhöhen, das Körpergewicht zu regulieren, Muskeln aufzubauen, die Knochen zu stärken und vieles mehr.

Obwohl gezeigt wurde, dass eine ketogene Ernährung die zirkulierenden T3-Spiegel senkt, gibt es kaum Hinweise darauf, dass eine kohlenhydratarme Ernährung die Schilddrüsenfunktion negativ beeinflusst. Tatsächlich können die niedrigeren Schilddrüsenhormonspiegel bei Keto eine Verbesserung darstellen. 

„Eine ketogene Diät“ schreibt Der langjährige Ketoseforscher Dr. Stephen Phinney „scheint zu einer verbesserten Empfindlichkeit der Schilddrüsenhormone zu führen (dh es braucht weniger Hormone, um die gleiche Wirkung zu erzielen).“

Keto zu werden kann auch bestimmte Schilddrüsenerkrankungen lindern. In einer 2016 veröffentlichten Studie in Arzneimitteldesign, -entwicklung und -therapie, Patienten mit Autoimmunthyreoiditis hatten nach 3 Wochen kohlenhydratarmer Diät eine signifikante Reduktion der Anti-Thyreoid-Antikörper. 

#5: Testosteron

Testosteron ist ein Hormon Das hilft Ihnen beim Muskelaufbau, stärkt die Knochen und verstoffwechselt Fett. Männer haben etwa 15-mal mehr Testosteron als Frauen, aber dieser chemische Botenstoff spielt immer noch eine wichtige Rolle im Körper einer Frau.

Eine kleine Studie legt nahe, dass eine ketogene Ernährung (in Kombination mit Krafttraining) den Testosteronspiegel bei jungen Männern erhöht. Dies ist mechanistisch sinnvoll, da die Keto-Diät reich an der Testosteronvorstufe Cholesterin ist. 

MEHR: Erfahren Sie, wie sich die ketogene Ernährung auf die Wechseljahre auswirkt.

Das letzte Wort

Es gibt eine Reihe von Hormonen (chemische Botenstoffe, die die Aktivität unserer Zellen steuern), die mit dem Keto-Lebensstil zusammenhängen, darunter Insulin, Cortisol, Aldosteron, Schilddrüse und Testosteron. Diese Wechselbeziehungen scheinen positiv zu sein und haben gesundheitliche Vorteile, insbesondere in Bezug auf die Insulin- und Cortisolregulation.

Keto senkt auch das Hormon Aldosteron, das Ihren Körper anweist, Natrium zu speichern. Aus diesem Grund müssen Sie während einer Keto-Diät möglicherweise mehr Salz zu sich nehmen, um Ihre Elektrolyte im Gleichgewicht zu halten. Eine Keto-Diät verursacht auch einen Abfall der Schilddrüsenhormone, aber dies kann ein Hinweis darauf sein erweitert, eher als deprimiert, Schilddrüsenfunktion.

Schließlich wurde gezeigt, dass Keto bei jungen Männern das Hormon Testosteron erhöht, was eine bessere Muskelaufbaufunktion ermöglicht.

Das Endergebnis? Die Beziehung zwischen dem ketogenen Lebensstil und den Hormonen ist harmonisch, und eine verbesserte Funktion und Balance sind zwei der vielen Wellness-Vorteile, die mit einer kohlenhydratarmen Ernährung einhergehen.  

 

Verweise

cta-booklet

Nicht auf unserer Mailingliste?
Sign up and get 5 Mouthwatering Mexican Recipes! Come spice up your life!

Bei Keto-Mojo glauben wir daran, wichtige Neuigkeiten aus der Keto-Community, Wissenschaft und Studien, großartige Keto-Rezepte, Produkte, die wir lieben, und Profile von Menschen, die uns inspirieren, zu teilen.

Join our community now and spice up your mealtime with 5 new Mexican recipes!

Show Buttons
Hide Buttons
X