Wenn Sie kürzlich mit einer Keto-Diät begonnen haben und unter Kopfschmerzen, Gehirnnebel oder geistiger Erschöpfung leiden, seien Sie nicht überrascht oder übermäßig besorgt. Sie erleben wahrscheinlich einige der üblichen (aber nicht lustigen) Nebenwirkungen die mit der Umstellung von einer auf Kohlenhydraten (Glukose) basierenden Ernährung auf eine auf Ketonen (Fett) basierende Ernährung einhergehen. Die gute Nachricht ist, dass diese Symptome bei neuen Keto-Diätern vorübergehender Natur sind. Außerdem gibt es Dinge, die Sie tun können, damit sie verschwinden oder weniger störend wirken, während sich Ihr Körper an den ketogenen Lebensstil gewöhnt. 

Was verursacht Kopfschmerzen bei einer Keto-Diät?

Wenn Sie von einer typischen kohlenhydratreichen Diät auf eine kohlenhydratarme, proteinreiche und fettreichere Diät umsteigen, braucht Ihr Körper einige Zeit, um sich anzupassen. Ohne nennenswerte Kohlenhydrataufnahme lernt Ihr Körper, sich auf die Fettverbrennung als primäre Energiequelle zu konzentrieren. Während dieser Zeit, typischerweise ein bis zwei Wochen, ist aufgrund der Kohlenhydratrestriktion einer kohlenhydratarmen Diät mit häufigen Nebenwirkungen zu rechnen. Diese Anpassungsphase ähnelt stark einer Entgiftung. Tatsächlich entgiften Sie von einer zuckerhaltigen (Glukose-)Diät, die mit stärkehaltigem Gemüse und anderen Zuckerquellen beladen ist. Daher ist es normal, dass in der ersten Woche verschiedene entgiftungs- oder grippeähnliche Symptome auftreten, die gemeinhin als „Entgiftungssymptome“ bezeichnet werden Keto-Grippe. Eines der Symptome sind Kopfschmerzen, was Sinn macht, wenn man den Übergangsprozess versteht. 

Kopfschmerzen bei niedrigem Blutzuckerspiegel

Ihr Gehirn ist es gewohnt, von Glukose (dem Produkt einer kohlenhydratreichen Diät) und nicht von Ketonen (dem Produkt einer fettreicheren, kohlenhydratarmen Diät) angetrieben zu werden. Wenn Sie mit einer Keto-Diät beginnen, greift Ihr Körper weiterhin nach Glukose, auch wenn diese nicht mehr verfügbar ist, und produziert stattdessen reichlich Ketone zur Energiegewinnung. Dies kann dazu führen, dass Ihr Blutzuckerspiegel (Blutzucker) zu stark absinkt (normalerweise unter 70 mg/dl), insbesondere wenn Sie intermittierend fasten und dies noch nicht getan haben Keto-angepasst, kann hypoglykämisch werden. In diesem Fall ist das Auftreten einer Hypoglykämie kein Grund zur Beunruhigung. Es ist Teil des Übergangs. Da Ihr Körper jedoch nicht daran gewöhnt ist, kann dieser neue niedrige Blutzuckerspiegel (keine Glukose) kurzzeitig zu einer Belastung für Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem führenund in der Folge Stresshormon-Kopfschmerzen sowie starkes Hungergefühl und Gehirnnebel hervorrufen. Sobald Ihr Körper mit der Nutzung beginnt Da es sich eher um Ketone als um Glukose handelt, sollten Sie eine gewisse Linderung Ihrer Kopfschmerzen erfahren und anfangen, ein besseres Energieniveau und die bekannten gesundheitlichen Vorteile eines Verbleibs in der Ernährungsketose zu spüren. 

Entwässerung

Merken Sie, dass Ihr Gewicht schnell abnimmt, wenn Sie mit der Keto-Diät beginnen? Dabei handelt es sich tatsächlich um Wasserverlust. Wenn Sie sich in der Übergangsphase der Keto-Diät befinden und Ihre gespeicherte Glukose (Glykogen) aufgebraucht ist, scheidet Ihr Körper zusätzliches Wasser aus. Denn jedes Gramm Glykogen wird mit drei Gramm Wasser gespeichert und wieder freigesetzt. Wenn Ihr Körper also alle seine Glukosereserven abbaut, scheidet er auch erhebliche Mengen Wasser aus (und die damit einhergehenden Blähungen). Wenn Sie Ihr Wasser nicht durch häufiges und reichliches Trinken auffüllen, werden Sie dehydrieren – und möglicherweise auch die Kopfschmerzen bekommen, die mit der Dehydrierung einhergehen. (Sie kennen Katerkopfschmerzen? Die gleiche Idee.)

Elektrolytstörungen 

Wenn Sie den Verzehr von Kohlenhydraten erheblich reduzieren, produziert Ihr Körper außerdem weniger Insulin. Da die Aufgabe von Insulin darin besteht, die Glukose in Kohlenhydraten zu verarbeiten, benötigt Ihr Körper weniger Insulin und produziert es daher, wenn Sie aufhören, Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Mit weniger Insulin in Ihrem System scheiden Ihre Nieren mehr Natrium aus, einen der Elektrolyte, der Ihre Flüssigkeitszufuhr reguliert. Diese Natriumausscheidung kann auch das Gleichgewicht anderer essentieller Elektrolyte wie Kalium und Magnesium durcheinander bringen. Dieses Ungleichgewicht ist einer der Hauptgründe dafür, dass Menschen unter Keto-Grippe-Symptomen leiden. Wenn Sie während der Keto-Diät Kopfschmerzen bekommen, kann dies mit einem Natriumverlust zusammenhängen.

Giftstoffe aus gespeichertem Fett

Wenn Ihr Körper beginnt, Fett anstelle von Glykogen als Brennstoff zu verwenden, greift es auf Ihre Fettspeicher zu. Doch diese Fettdepots speichern auch Giftstoffe. Während der Körper sein Fett abbaut, werden diese Giftstoffe in Ihren Blutkreislauf freigesetzt und können möglicherweise Kopfschmerzen, Schwindel und Müdigkeit verursachen. 

Menstruationszyklus

Es gibt viele Fehlinformationen und anekdotische Informationen zum Thema Hormone und Ketone, doch was in der Literatur völlig klar ist, ist JEDE Diät, die zu einem schnellen Gewichtsverlust führt oder die Kalorienmenge einschränkt (was manche Leute bei der Keto-Diät zunächst tun, um den Appetit zu zügeln). , verändert den Tagesrhythmus (Tagesmuster) und signalisiert hormonelle Veränderungen. Es stimmt auch, dass ein Absinken des Insulinspiegels direkt zu einer Senkung des Östrogenspiegels führt. Heutzutage haben die meisten Menschen mit einer Östrogendominanz zu kämpfen, die auf ein Ungleichgewicht des Blutzuckerspiegels, Stress, exogene Hormone, die die chemische Belastung stören, schlechten Schlafrhythmus und übermäßige Zeit vor blauem Licht bzw. vor dem Bildschirm zurückzuführen sind, was alles zu einem hormonellen Ungleichgewicht führt.

So stoppen oder verhindern Sie Keto-bedingte Kopfschmerzen 

Was können Sie gegen Keto-bedingte Kopfschmerzen tun? Hier sind einige einfache Abhilfemaßnahmen, die Sie ausprobieren können. Sie sind auch gute fortlaufende Praktiken für Ihren anhaltenden Erfolg bei der Keto-Diät, ob Kopfschmerzen hin oder her.

  • Hydratisiert
    Vermeiden Sie Dehydrierung. Trinken Sie über den Tag verteilt mindestens die Hälfte Ihres Körpergewichts in Form von Wasser. Wenn Sie beispielsweise 150 Pfund wiegen, möchten Sie 75 Unzen Wasser trinken. Wenn Sie zusätzlich zu dieser Menge Diuretika wie Kaffee trinken, erhöhen Sie Ihre Wasseraufnahme um 1 1/2 Tassen Wasser pro Tasse Kaffee. Dies hilft auch dabei, Giftstoffe auszuspülen, die bei der Fettverbrennung freigesetzt werden. Manche Menschen greifen in dieser Zeit auf Elektrolytpräparate zurück. Auch Knochenbrühe oder Bouillon ist üblich. Dies ist jedoch nicht erforderlich, insbesondere wenn Sie die nächsten drei Empfehlungen beherzigen. 
  • Salzen Sie Ihr Wasser
    Eine einfache Möglichkeit, den durch die Keto-Diät verlorenen Natriumverlust auszugleichen (und somit dazu beizutragen, dass Ihre Elektrolyte im Gleichgewicht bleiben), besteht darin, jedem Glas Trinkwasser eine Prise Himalaya-Salz hinzuzufügen. Sie können auch hinzufügen mineralische Tropfen zu Ihrem Wasser, um Ihre Elektrolyte zu steigern.
  • Essen Sie genug Fett
    Nach einer kohlenhydratreichen Diät mag es kontraintuitiv erscheinen, so viel Fett zu essen. Für eine erfolgreiche Keto-Umstellung ist es jedoch wichtig, die richtige Menge an Makros zu sich zu nehmen (d. h. 70 bis 80 Prozent Ihrer täglichen Kalorien aus Fett). Es ist auch die beste Wahl, um Kopfschmerzen aufgrund eines niedrigen Blutzuckerspiegels entgegenzuwirken und den Hunger in den Griff zu bekommen.
  • Essen Sie hochwertige/nährstoffreiche Lebensmittel
    Wie kann man den durch den Fettabbau freigesetzten Giftstoffen entgegenwirken? Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Nährstoffe zu sich nehmen (innerhalb von Ihre Makros) und ggf. nicht zu schnell eine zu restriktive Kalorienzufuhr eingehen. Sie wollen kein Fett verlieren zu schnell, da dadurch mehr gespeicherte Giftstoffe freigesetzt werden. Versuchen Sie bei der Planung Ihrer Ernährung außerdem, sauberere Lebensmittel auszuwählen, die keine GVO, Hormone und andere Giftstoffe wie Pestizide enthalten. 

Das letzte Wort

Hoffentlich haben wir Ihnen geholfen, Ihre Fragen und vielleicht auch Ihre Kopfschmerzen zu klären. Aber hier ist eine kurze Auffrischung zum Thema Keto-Kopfschmerzen:

  1. Keto-Kopfschmerzen treten häufig beim Übergang von einer kohlenhydratreichen zu einer fettreichen, kohlenhydratarmen Ernährung auf. Sie sind außerdem vorübergehend und klingen ab, wenn sich Ihr Körper an die Verwendung von Ketonen als Brennstoff gewöhnt.
  2. Eine Möglichkeit, Kopfschmerzen vorzubeugen, besteht darin, Ihrem Wasser Flüssigkeit zuzuführen und eine Prise Himalaya-Salz hinzuzufügen, um sicherzustellen, dass Sie das durch den Keto-bedingten Wasserverlust verlorene Natrium ersetzen. 
  3. Bleiben Sie bei einem „Clean-Keto”Diät so weit wie möglich, um zu vermeiden, dass Ihrer Ernährung Giftstoffe hinzugefügt werden. 
  4. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren treffen tägliche Makros (Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate), um die Energie zu steigern und Ihren Keto-Umstieg zu fördern. 
  5. Schnelle Wasserveränderungen im weiblichen Körper, unabhängig davon, ob sie durch die harntreibende ketogene Diät oder auf andere Weise verursacht werden, lösen kurzzeitig einen Östrogenspiegel aus und können zu einem Hormonungleichgewicht führen, das zu Kopfschmerzen führen kann. Um dies zu vermeiden, nehmen Sie mehr Salz und Flüssigkeit zu sich und erhöhen Sie bei manchen Frauen kurzzeitig kurz vor der Menstruation die Aufnahme komplexer Kohlenhydrate. 

Haftungsausschluss: Wenn Sie mit einer neuen Diät beginnen, ist es immer eine gute Idee, zuerst ärztlichen Rat einzuholen, insbesondere wenn Sie bereits gesundheitliche Risiken oder Vorerkrankungen haben. Fragen Sie daher immer Ihren Arzt oder Ernährungsberater, bevor Sie eine größere Ernährungsumstellung vornehmen, einschließlich der Umstellung auf eine fettreiche Ernährung.

Keto-Mojo nimmt an einigen Partnerprogrammen teil und einige der oben genannten Links generieren eine kleine Provision, wenn Sie über einen Produktlink auf unserer Website einen Kauf tätigen. Dies ist für Sie kostenlos und der gesamte Erlös geht direkt an die gemeinnützige Ketogenic Foundation [501(c)3 ausstehend], um sie bei ihrer Mission zu unterstützen, Bildung und Forschung im Bereich der ketogenen Ernährung und Lebensweise zu finanzieren. Keto-Mojo profitiert in keiner Weise von diesen Links.

Bibliographie

CTA-Broschüre

Holen Sie sich unser KOSTENLOSES E-Book mit Keto-Rezepten und den E-Mail-Newsletter!

Wir kreieren wirklich herausragende Keto-Rezepte, testen sie, um sicherzustellen, dass sie in Ihrer Küche funktionieren, und liefern sie direkt an Sie!

X