Kann mich zu viel Protein aus der Ketose befreien?

AKTUALISIERT VON FRANZISKA SPRITZLER, RD, CDE im Mai 8, 2024

Die meisten Leute werden Ihnen sagen, dass der Proteinkonsum der Schlüssel zu einer gesunden Ernährung ist. Protein macht satt, dient dem Erhalt und Aufbau von Muskelmasse und proteinhaltige Lebensmittel sind eine gute Quelle für Vitamine und Mineralstoffe. Das alles ist wahr. Aber wenn Sie eine gut formulierte ketogene Diät zu sich nehmen, halten Sie nicht nur Ihre Kohlenhydrataufnahme niedrig genug, um sicherzustellen, dass Ihr Körper Fett als Hauptbrennstoffquelle nutzt, sondern halten Sie auch die Proteinaufnahme moderat, um sicherzustellen, dass Sie in der Ketose bleiben.

Möchten Sie verstehen, warum? Weiter lesen.

Ausreichende vs. übermäßige Proteinaufnahme

Nach einer Mahlzeit zerlegt Ihr Körper Protein in Aminosäuren, die als Bausteine ​​des Proteins bezeichnet werden. Diese Aminosäuren werden für verschiedene Funktionen im Körper verwendet, beispielsweise für den Erhalt der Muskelmasse und die Bildung von Enzymen und Hormonen. Es ist sehr wichtig, ausreichend Protein zu sich zu nehmen, auch bei einer ketogenen Diät. Wenn Ihre Proteinzufuhr jedoch viel höher ist, als Ihr Körper benötigt, schüttet Ihre Bauchspeicheldrüse mehr Insulin aus, um Ihren Muskeln bei der Aufnahme der überschüssigen essentiellen Aminosäuren zu helfen. Der Anstieg des Insulins kann die Ketonproduktion in der Leber verringern. Zusätzlich werden einige Aminosäuren berücksichtigt glucogen, Dies bedeutet, dass sie insbesondere bei übermäßigem Verzehr in Glukose umgewandelt werden können.

Das bedeutet, dass je nachdem, wie Ihr Körper darauf reagiert, mehr Protein zu sich zu nehmen, als Ihr Körper benötigt, Sie möglicherweise einen deutlich niedrigeren Ketonspiegel verspüren und möglicherweise sogar feststellen, dass Sie sich nicht mehr in der Ketose befinden.

Wie viel Protein brauchen Sie?

Um die richtige Proteinmenge, die Sie zu sich nehmen sollten, am besten zu verstehen, müssen Sie Ihre optimale Menge kennen tägliche Makronährstoffeoder Makros (Ihre empfohlenen täglichen Kalorien, aufgeteilt in Gramm Protein, Gramm Fett und Gramm Kohlenhydrate, basierend auf Ihrem Alter, Körpergewicht, Körperzusammensetzung, Größe, Zielen und anderen Faktoren).

Sobald Sie Ihre empfohlenen Makros kennen, sollten Sie die täglichen Höchstwerte einhalten, um sicherzustellen, dass Sie in der Ketose bleiben. Möglicherweise müssen Sie jedoch Ihre Proteinzufuhr erhöhen, wenn Sie Ihre Herzfrequenz regelmäßig für mindestens 30 aufeinanderfolgende Minuten erhöhen (durch hohe Aktivitätsniveaus beim Training).

Es ist auch wichtig, darauf zu achten, dass Sie nicht an gesundem Fett sparen. Wenn Sie Ihre Fettaufnahme unterschreiten, während Sie höhere Proteinmengen zu sich nehmen, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie sich nicht mehr in der Ketose befinden.

Das heißt, genauso wie manche Menschen ihre Kohlenhydrataufnahme erhöhen und in der Ketose bleiben können, vertragen manche Menschen mehr Protein als andere. Die einzige Möglichkeit, herauszufinden, ob Sie zu den Menschen gehören, die mehr oder weniger Protein benötigen, ist eine Blutuntersuchung mit einem Keton- und Blutzuckermessgerät.

Testen, um Klarheit zu erlangen

Durch die Durchführung von Keton- und Glukose-Bluttests erhalten Sie ein klares Bild davon, wie Ihr Körper auf das, was Sie essen, reagiert. Wenn Sie jeden Tag zu viel Protein zu sich nehmen und in der Ketose bleiben, kann Ihr Körper damit umgehen. Wenn Sie die empfohlene Proteinmenge überschreiten und aus der Ketose herausfallen, ist es an der Zeit, Ihre Ernährung einzuschränken.

Achten Sie beim Testen auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten darauf, nicht zu viele zusätzliche Variablen in Ihre Ernährung aufzunehmen; Sie können Ihre Ergebnisse verfälschen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf eine Ernährung mit sauberen Lebensmitteln, von denen Sie wissen, dass Sie nicht empfindlich darauf reagieren, und prüfen Sie, ob überschüssiges Protein Ihren Erfolg beeinflusst.

Das letzte Wort

Ganz gleich, ob Sie Keto zur Gewichtsreduktion, zur Behandlung von Typ-2-Diabetes, zur Linderung von Epilepsie oder zur Erzielung anderer Gesundheitsvorteile ausprobieren, Protein bleibt ein wichtiger Bestandteil der Keto-Diät. Ihr Körper benötigt ausreichend Protein, basierend auf Ihren berechneten Makros, und sogar noch mehr, wenn Sie regelmäßig Sport treiben. Mit ein wenig Zeit und Experimentieren werden Sie herausfinden, wie viel für Sie richtig ist.

Auf der Suche nach ein paar guten Proteinquellen? Probieren Sie eine Hähnchenbrust mit Haut; ein grasgefüttertes Steak, ein Schweinekotelett; oder ein Käseomelett. Sie können auch das Leckere erkunden Hauptgericht-Rezepte auf unserer Website.

Haftungsausschluss: Sie sollten immer einen Ernährungsberater oder Ihren Hausarzt konsultieren, bevor Sie größere Änderungen an Ihrer Ernährung vornehmen.

 

Bibliographie

CTA-Broschüre

Holen Sie sich unser KOSTENLOSES E-Book mit Keto-Rezepten und den E-Mail-Newsletter!

Wir kreieren wirklich herausragende Keto-Rezepte, testen sie, um sicherzustellen, dass sie in Ihrer Küche funktionieren, und liefern sie direkt an Sie!

X